Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 85 Mehr Berufe und mehr Infos auf www.berufskunde.de 2% 98 % Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in ‹ ausmessen, zuschneiden, hämmern, aufziehen, verlegen, reinigen › Täglich profitieren wir von Fliesenleger- arbeit, z. B. in Küche oder Bad. Wären diese Räume nicht zumindest teilweise mit Platten ausgekleidet, müssten wir weit vorsichtiger duschen, baden, bra- ten oder abwaschen. Platten schützen besonders stark beanspruchte Räume: Restaurants, Küchen, Duschanlagen, Labors. Manchmal werden Plattenmo- saike auch statt Teppichen oder Tapeten angebracht.  Die Fliesenlegerin und der Fliesenle- ger beraten ihre Kunden bei der Wahl der geeigneten Platten: Sollen es Kera- mik- oder Glasplatten sein, Natur- oder Kunststeine? Auf einem Bauplatz (Neu- oder Umbauten) arbeiten die Fliesen-, Platten- und Mosaikleger selbständig: Erst bearbeiten sie den Untergrund, dann messen sie die Fläche aus und teilen sie in kleinere, für das Plattenmuster geeig- nete Teilflächen auf. Sie verlegen die Platten und füllen die Fugen mit einer speziellen Masse auf. Gefragt ist dabei eine gute Zusammenarbeit mit anderen Ausbaufachleuten. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; in der Berufsberatung und in Betrie- ben nachfragen. Ausbildungsdauer 3 Jahre duale Ausbildung: einer- seits im Betrieb, andererseits in der Berufsschule. In den ersten 2 Jahren erfolgt die Grundbildung zum Ausbaufachar- beiter, danach 1 Jahr Vertiefungs- ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger. Sonnenseite Die Arbeit des Fliesenlegers ist abwechslungsreich. Der Fliesen- leger arbeitet selbständig und ist für die Ausführung des Auftrags vom Anfang bis zum Ende verant- wortlich. Schattenseite Das Plattenlegen am Boden wird kniend ausgeführt. Der Plattenleger benützt dafür spezielle Kniescho- ner. Vorurteil »Plattenlegen ist doch langweilig!« Realität Die Kundenberatung, das Berech- nen und Bestellen der Materialien, dazu stets wechselnde Arbeits- plätze und Aufträge machen die Arbeit interessant und abwechs- lungsreich. Was, wozu? Damit der Fliesenleger die exakte Menge der Platten und Bindemit- tel berechnen kann, studiert er die Baupläne, nimmt aber auch an Ort und Stelle Maß. Damit die auszulegenden Platten gleichmäßig auf die Fläche verteilt sind, bestimmt die Fliesenlegerin Richtpunkte und unterteilt die Flä- che in Teilstücke. Damit die Platten nach dem Ver- legen zusammenhalten und ein schönes Bild ergeben, füllt der Plattenleger die Fugen mit spezi- eller Masse auf. Damit auch an Ecken und Rändern Platten eingepasst werden können, schneidet sie die Plattenlegerin auf die erforderliche Größe zu. Damit ein Mosaik so entstehen kann, wie der Autraggeber es sich vorstellt, muss der Mosaikleger den Verlegeplan richtig interpretieren können. Damit Mosaike harmonisch wirken, verlegt dieMosaiklegerin die Steine millimetergenau. Ungenauigkeiten wären sofort sichtbar. Entwicklungsmöglichkeiten Master of Engineering, Unternehmer/in Meister/in, Techniker/in, Bachelor of Engineering Polier/in, Vorarbeiter/in, Werkpolier/in Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in Exakte Arbeitsweise Farben- und Formensinn Freude am Rechnen Geduld Gute Gesundheit Gutes Vorstellungsvermögen Handwerkliches Geschick Kontaktfreudigkeit Selbständigkeit Verantwortungsbewusstsein

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0