Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 78 56% 44% Fachmann/-frau für Systemgastronomie ‹ planen, organisieren, führen, präsentieren, betreuen, bedienen, kontrollieren › Ein Beruf, der es in sich hat! Fachleute für Systemgastronomie organisieren alle Bereiche eines Restaurants nach einem zentral festgelegten Gastronomiekon- zept und achten auf die Einhaltung der vorgegebenen Standards. Kaufmänni- sches Wissen und praktische Dienst- leistungskompetenz zeichnen diesen Beruf aus.  Fachleute für Systemgastronomie org- anisieren die Lagerung der Roh-, Halb- fertig- und Fertigprodukte und die Zube- reitung der Speisen und Getränke nach den Vorgaben der jeweiligen Zentrale. Häufig arbeiten sie mit Speisen, die zent- ral vorbereitet und dann an die einzelnen Gaststätten einer Kette geliefert werden. Vor Ort werden diese dann nach vorge- gebenen Regeln zubereitet. Dabei muss die Einhaltung der festgelegten Quali- tätsstandards und der Hygienevorschrif- ten genau kontrolliert werden.  Fachleute für Systemgastronomie len- ken Arbeitsabläufe in der Küche und im Service, führen die Bücher und kontrollie- ren die Kosten. Sie planen den Personal- einsatz und achten darauf, dass sich das Personal an die vorgegebenen Richtlinien hält. Weiterhin verkaufen sie Speisen und Getränke und betreuen die Gäste, von der Begrüßung über die Aufnahme der Bestel- lung bis hin zumKassieren. Selbstverständ- lich müssen sie auch in Restaurants, die auf eine schnelle Abfertigung eingerichtet sind, freundlich und kompetent auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kunden eingehen. Systemgastronomie kann nur erfolgreich sein, wenn sie unverwechsel- bar ist. Dazu muss sich eine Kette von anderen Gastronomiekonzepten eindeu- tig abgrenzen. Das geschieht z.B. über bestimmte Farbkonzepte, eine einheitliche und auf Anhieb wiedererkennbare Ein- richtung der Lokale oder auch über die Zutritt Mittlerer Bildungsabschluss oder Abitur empfohlen. Ausbildungsdauer 3 Jahre (Gastgewerbe) oder (Stu- fenausbildung): 1 Jahr nach »Fach- kraft imGastgewerbe«; duale Aus- bildung Betrieb/Berufsschule. Sonnenseite Jeden Tag kommt man mit neuen Gästen in Kontakt – ein vielseiti- ger Beruf. Dazu krisensicher, denn essen müssen Menschen schließ- lich immer. Schattenseite Manchmal sollteman überall gleich- zeitig sein: bei den Gästen, in der Küche, im Büro! Vorurteil »Da gibt’s doch keine Weiterbil- dungsmöglichkeiten!« Realität Und ob! Die Weiterbildung ist so vielfältig und spannend wie der Beruf selbst: vom Fachwirt imGast- gewerbe über den Betriebswirt für Catering und den Betriebswirt im Hotel- und Gaststättengewerbe bis hin zu Ökotrophologe! Was, wozu? Damit genügend Personal vorhan- den ist, ermitteln die Fachleute für Systemgastronomie den genauen Bedarf und stellen entsprechend Fachleute ein. Damit das Personal optimal ein- gesetzt wird, erstellen die Fach- leute für Systemgastronomie gute Dienstpläne. Damit die Schichten reibungslos ablaufen, leisten die Fachleute für Systemgastronomie verantwor- tungsbewusste Führungsarbeit. Damit die Speisen die gewünschte Qualität aufweisen, bestellen die Fachleute für Systemgastronomie die entsprechenden Waren und kontrollieren ihre Frische. Damit die Kunden auch wissen, welche Speisen und Produkte sie überhaupt bestellen, präsentieren die Fachleute für Systemgastrono- mie sie ihnen auf attraktive, werbe- wirksame Weise. Entwicklungsmöglichkeiten Betriebswirt/in – Bachelor of Arts Position in Fachabteilung, Betriebswirt/in Restaurant-Manager/in, Fachwirt/in im Gastgewerbe Assistant Manager/in Teamleitung, Schichtführung, Bereichsleitung Fachmann/-frau für Systemgastronomie Belastbarkeit, Ausgeglichenheit Bereitschaft zu unregelmäßiger Arbeitszeit Flexibilität Fremdsprachenkenntnisse Gepflegte Erscheinung Gute Ausdrucksfähigkeit Hygienebewusstsein Kontakfreude, Zuhören können Selbständigkeit Teamfähigkeit Gestaltung der Speisekarte. Um diesen Wiedererkennungswert zu erzeugen, ana- lysieren Fachleute für Systemgastronomie das Kundenverhalten, planenWerbemaß- nahmen und führen diese durch – immer in Abstimmung mit der zentralen Marke- tingkonzeption der Restaurantkette. Sie können schon in jungen Jahren Verant- wortung, auch Personalverantwortung übernehmen.  Fachleute für Systemgastronomie arbei- ten in Fast-Food- und Restaurantketten, in Betriebskantinen und Raststätten, in der Handelsgastronomie sowie im Catering für Eisenbahnen, Fluggesellschaften und Partyservice.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0