Berufskundeverlag Berufskatalog.de

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 68 73% 27% Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste ‹ recherchieren, informieren, beraten, dokumentieren, katalogisieren › Fachangestellte für Medien- und Infor- mationsdienste sind die Vermittler zwi- schen den unzähligen Informationsträ- gern und den Benutzern und Kunden. Sie arbeiten inMedien- und Pressearchi- ven, bei Rundfunk und Fernsehen, in Stadt- und Staatsarchiven, in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken, in privaten Wirtschaftsunternehmen und Informations- und Dokumentationsein- richtungen, bei Datenbankanbietern, in Bildagenturen, bei Bildstellen und in Museen.  Immer geht es dabei um die Beschaf- fung, Aufbereitung und Sicherung von Informationen und Daten. Wichtig sind dabei Datenverarbeitung und Informa- tionstechnik.  Fachangestellte für Medien- und Infor- mationsdienste recherchieren in Daten- banken und -netzen, informieren und beraten Kunden, die ohne sie angesichts der überwältigenden Fülle manchmal verloren wären, und helfen ihnen auch bei Kontakt- und Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Marketing.  Es gibt fünf Fachrichtungen: Archiv, Bibliothek, Information und Dokumen- tation, Bildagentur sowie medizinische Dokumentation. Zutritt Hochschul- oder Fachhochschul- reife günstig. Ausbildungsdauer 3 Jahre (öffentlicher Dienst, Indus- trie+Handel): duale Ausbildung Betrieb/Berufsschule. Sonnenseite Die Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste machen die vorhandenen Informationsträ- ger durch ihre Beschaffungs-, Ord- nungs- und Beratungsarbeit erst für die Benutzer zugänglich: Sie erschließen der Öffentlichkeit damit wertvolle Nutzungsmöglichkeiten. Schattenseite Manche Dokumentationsarbeit kann sich recht langwierig gestal- ten –Geduld und Ausdauer sind wichtig. Vorurteil »Immer nur Bücher, Zeitschriften, Dokumente!« Realität All die Arbeit an den Informations­ trägern dient den Benutzern, den Kunden. Sie erteilen Aufträge, wün- schen Auskünfte, sind dankbar für Beratung. Also ist immer auch der Kontakt mit Menschen vorhanden. Was, wozu? Damit dieMedien der Bibliothek für alle Benutzer übersichtlich angeord- net und leicht zu finden sind, kata- logisiert sie der Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der FR Bibliothek und gibt selbst- verständlich auch Auskünfte. Damit die Archivbestände für inte- ressierte Benutzer umfassend und übersichtlich verzeichnet sind, erfasst die Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der FR Archiv laufend die Schrift- gutbestände u. a. und stellt sie via Mikrofilm für Besucher bereit. Damit er seine Kundschaft gut beraten und mit Dokumentatio- nen versorgen kann, recherchiert der Fachangestellte fürMedien- und Informationsdienste der FR Infor- mation und Dokumentation sorg- fältig und stellt die wesentlichen Informationen zusammen. Damit die Bildbestände kommer- zieller Bildagenturen immer gut gefüllt, gut erschlossen und opti- mal aufbewahrt werden, beschafft die Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der FR Bild- agentur laufend neue Bilder und sorgt für deren sachgerechte Ver- wertung. Entwicklungsmöglichkeiten Unternehmer/in (eigene Medienagentur) Landeskreisleiter/in, Ausbilder/in Leiter/in einer öffentlichen Bibliothek, Zweigstelle, Spezialbibliothek bzw. einer Instituts- oder Firmenbibliothek, einer Buchausstellung Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste Angenehme Stimme Freude an Büchern und IT Geduld Guter Kundenkontakt Keine Scheu vor Verwaltungsarbeit Logisches Denken Ordnungssinn Selbständigkeit Sorgfalt Stete Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0