Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 61 Mehr Berufe und mehr Infos auf www.berufskunde.de 90% 10% Elektroniker/in für Geräte und Systeme ‹ errichten, installieren, testen, instand halten, suchen, finden, beheben › Elektroniker und Elektronikerinnen die- ser Berufsrichtung haben es mit den unterschiedlichsten Geräten, Systemen und der Fertigung von elektronischen Komponenten zu tun. Das sind bspw. medizinische Geräte, Systeme für Kraft- fahrzeuge, Informations- und kommuni- kationstechnische Systeme, auch Mess- und Prüftechnik. Sie stellen diese Geräte und Systeme her und nehmen sie in Betrieb. Wenn sich Probleme ergeben, forschen sie so lange nach, bis sie die Ursache gefunden und die Probleme behoben haben. Mit Vorteil verfügen sie deshalb über einen gewissen Sinn zum Aufspüren von Defekten.  Beim Arbeiten beachten die Elek­ troniker und Elektronikerinnen genau die Vorschriften und Bestimmungen für Elektrofachkräfte. Sie arbeiten selb- ständig und häufig auch im Team. Zudem sprechen sie sich jedes Mal mit den Fachleuten ab, die in der Zeitfolge vor oder und nach ihnen kommen. Zu jedem Gerät, das sie erstellen, fertigen sie eine gut verständliche Geräte-Doku- mentation an. Ihre Unterlagen sind oft in Englisch: eine Sprache, die ihnen auch mündlich keine Mühe bereitet.  Durch die allgemein zunehmende Digitalisierung nehmen der Datenschutz und die Informationssicherheit auch in diesemBeruf einen immer höheren Stel- lenwert ein. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss, vermehrt wird Realschulabschluss verlangt. Gute Noten inMathema- tik und Physik sind vorteilhaft. Ausbildungsdauer 3,5 Jahre (Industrie): duale Ausbil- dung Betrieb/Berufsschule. Sonnenseite Eine spannende Tätigkeit, die ver- antwortungsvoll sein kann. Der Elektroniker für Geräte und Systeme hat eigentlich überall in unserem Leben die Hand im Spiel, ob bei Geräten und Systemen imprivaten, geschäftlichen oder imöffentlichen Bereich. Schattenseite Es kann vorkommen, dass die Elek- tronikerinnen für Geräte und Sys- teme auchmal den ganzen Tag Teile prüfen, was eintönig werden kann. Vorurteil »Fast zu viel Verantwortung!« Realität Der Elektroniker für Geräte und Sys- teme arbeitet hoch konzentriert, denn er ist sich seiner Verantwor- tung bewusst. Was, wozu? Damit die oft lebenswichtigen Ge­ räte der Medizintechnik wie Steu- erungs-, Beatmungs- oder Nieren- reinigungsgeräte usw. einwandfrei funktionieren, installiert sie die Elek- tronikerin für Geräte und Systeme sorgfältig und testet sie gründlich. Damit das defekte Bauteil eines Kraftfahrzeugs wieder seinen Dienst tut, nimmt der Elektroniker für Geräte und Systeme es gekonnt auseinander, spürt den Fehler auf, repariert es und baut es wieder zusammen. Damit die gesamte Telefonanlage, die Computer und Peripheriegeräte eines Unternehmens einwandfrei funktionieren, geht die Elektronike- rin für Geräte und Systeme zwecks Wartungsarbeiten dort vorbei. Damit keine Unfälle passieren, hält sich die Elektronikerin für Geräte und Systeme genau an die Sicher- heitsbestimmungen und Unfall- verhütungsvorschriften für Elek­ trofachkräfte. Entwicklungsmöglichkeiten Geschäftsführung Bachelor of Engineering Technische Betriebsleitung Industriemeister/in, Techniker/in Elektroniker/in für Geräte und Systeme Fähigkeit zum Abstrahieren Flexibilität Geduld und Ausdauer Gutes Farberkennungsvermögen Konzentrationsfähigkeit Logisches Denkvermögen Selbständigkeit Sorgfalt und Gründlichkeit Systematisches Denken Verantwortungs- und Sicherheitsbewusstsein

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0