Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 59 Mehr Berufe und mehr Infos auf www.berufskunde.de 2% 98% Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik ‹ analysieren, einschalten, installieren, konfigurieren, planen, testen › Der Elektroniker und die Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik instal- lieren und konfigurieren Energiewand- lungssysteme, z. B. Fotovoltaik- und Solarthermieanlagen, Wärmepumpen oder Heizungssysteme.  Für Beleuchtungsanlagen, Daten- netze oder Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen erstellen sie die Steue- rungsprogramme und testen sie. Sie installieren und konfigurieren auch Kommunikationsanlagen. Dazu gehö- ren ISDN- und Breitbandkommunika- tionsanlagen sowie Satellitenanlagen.  Mit Diagnosesystemen führen sie Fehleranalysen durch und versetzen die Anlagen wieder in einen betriebssiche- ren Zustand. Blitzschutz- und Gebäude- automatisierung, aber auch Bustechno- logie gehören ebenfalls zu den vielen Anlagen und Systemen, die die Elekt- roniker für Energie- und Gebäudetech- nik analysieren, planen, installieren und konfigurieren.  Bei allen Entscheidungen berück- sichtigen sie immer auch Aspekte der Sicherheitstechnik, Betriebswirtschaft und Ökologie.  Nach der Montage und Inbetrieb- nahme der Anlagen übernehmen sie die Instruktion und Wartung sowie den Kundenservice. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss, eine höhere Schulbildung ist von Vorteil. Gute Leistungen inMathe- matik und Physik. In der Berufsbera- tung und in Betrieben nachfragen. Ausbildungsdauer 3,5 Jahre (Handwerk): duale Aus- bildung in Betrieb/Berufsschule. Sonnenseite Man hat viel Abwechslung und die Freude, vollständige Anlagen und Systeme zu erstellen und in Betrieb zu nehmen. Schattenseite Konzentration, Sorgfalt und Gründ- lichkeit sind sehr wichtig, schon kleine Unachtsamkeiten wirken sich negativ aus. Vorurteil »Ist diese Arbeit nicht gefährlich?« Realität Nein, die Elektroniker und Elektro- nikerinnen kennen die Unfallverhü- tungsvorschriften für Elektrofach- kräfte ganz genau und wenden sie gewissenhaft an. Was, wozu? Damit die Heizung immer wett- ergemäß funktioniert, installiert und konfiguriert der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik eine Steuerung und Regelung zur Heizungsanlage. Damit der Kunde regenerative Ener- gie verwerten kann, installiert und konfiguriert die Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik eine Solarthermieanlage. Damit der Kunde eine funktions- tüchtige Kommunikationsanlage bekommt, installiert und konfi- guriert ihm der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik eine ISDN-Anlage. Damit ein Gebäude vor Blitzschlag und anderen Gefahren geschützt ist, installiert die Elektronikerin für Energie- und Gebäudetechnik Blitzschutz- und Gefahrenmelde- anlagen. Damit ein nicht funktionierendes System wieder in einen funktio- nierenden und betriebssicheren Zustand kommt, führt der Elekt- roniker für Energie- und Gebäude- technik Fehleranalysenmit Diagno- sesystemen durch und behebt die Fehlerquellen. Entwicklungsmöglichkeiten Unternehmer/in Bachelor/Master of Engineering Betriebswirt/in (Handwerk), Betriebsleitung Techniker/in Meister/in Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik Fähigkeit zu ganzheitlichem Denken Freude an Kundenkontakt Geduld Gründlichkeit Handwerkliche Geschicklichkeit Interesse an Maschinen und technischen Systemen Logisches Denkvermögen Selbständigkeit Systematisches Vorgehen Technisches Vorstellungsvermögen

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0