Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Mehr Berufe und mehr Infos auf www.berufskunde.de Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 43 100% 0% Betonfertigteilbauer/in ‹ sägen, einschalen, glätten, bewehren, mischen, betonieren, verdichten › Betonfertigteilbauer und Betonfer- tigteilbauerin stellen ganz allgemein gesagt Betonverbindungen her. Das sind z.B. Behälter, Rohre, Stützen, Wände, Decken, Mauersteine oder Treppen. Es können natürlich auch Platten für Wege durch Gärten und Parks sein oder sehr schön geschliffene, fugen- lose Betonsteinböden, die auch Terrazzo genannt werden. Die Betonfertigteil- bauerinnen stellen dazu eine spezielle flüssige Mischung her, die aus Sand, Kies, Zement, Zusatzstoffen undWasser besteht. Sie prüfen sorgfältig die Quali- tät des Betons, bevor sie ihn in Formen einfüllen und verdichten. Der Beton muss aber auch nach dem Erhärten ganz bestimmten Vorgaben entsprechen, auf die er ebenfalls wieder zu prüfen ist.  Selbstverständlich müssen die Beton- fertigteilbauer ihre Maschinen und das Werkzeug pflegen und regelmäßig war- ten. Teilweise montieren sie sehr große Betonteile, die inWerkhallen hergestellt und zur Baustelle transportiert werden.  Im Handwerk stellen sie individuell bearbeitete Betonsteinobjekte und Ter- razzoböden her. Das Berufsbild trägt hier die Bezeichnung »Werksteinhersteller bzw. Werksteinherstellerin«. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; in der Berufsberatung und in Betrieben nachfragen. Ausbildungsdauer 3 Jahre (Industrie): duale Ausbildung Betrieb + überbetriebliches Zent- rum/Berufsschule. Der Schulbesuch ist in den Ländern unterschiedlich geregelt: Blockunterricht imBerufs- schulzentrum, Landesfachklassen, Berufsschulgrundjahr usw. Sonnenseite Betonfertigteilbauersehennach ihrer Arbeit genau, was sie geschaffen haben: Sie können sich an konkret Sichtbaremfreuen! ImGegensatz zu Bauarbeitern auf Baustellen arbeiten sie vomWetter geschützt in beheiz- ten Hallen und haben für schwere Gegenstände stets einen Kran zur Verfügung. Sie arbeiten sowohl mit Holz als auch mit Stahl und Beton. Ein sehr abwechslungsreicher Beruf! Schattenseite Die Arbeit braucht viel Flexibilität und Beweglichkeit. Behälter herzu- stellen ist ganz etwas anderes als Fußböden oder Stützen zu fertigen. Vorurteil »Harte, schwere Arbeit!« Realität Die Arbeit ist zwar nicht immer leicht, aber vielseitig! Aus Beton werden die verschiedenstenGegen- stände für das Leben der Menschen hergestellt, die aus unserem»Beton- zeitalter« nicht mehr wegzudenken sind. Das macht es interessant. Was, wozu? Damitwertvolles Trinkwasser gespe- ichert undgenutztwerden kann, fer- tigt der Betonfertigteilbauer Regen- wasserzisternen und verschiedene Arten von Auffangbecken. Damit sichMenschen an einenhöher gelegenen Ort begeben können, fertigt die Betonfertigteilbauerin die verschiedenen Stufen einer Treppe oder gar eine ganzeWendeltreppe. Damit eine Oberfläche aus Beton besondere optische Effekte bekommt und so attraktiver wird, bearbeitet sie der Betonfertigteil- bauer mit einem Sandstrahlgerät oder »wäscht« sie aus. Damit sich Spaziergänger anWegen durch einen Park erfreuen können, fertigt die Betonfertigteilbauerin die Pflastersteine, Bodenplatten und Randsteine für diese Wege. Damit zwischen zwei Orten eine Verbindung zur Abwasserentsor- gung geschaffen werden kann, fertigt der Betonfertigteilbauer riesige Rohre. Damit ein abgelegener Haushalt, der nicht an das öffentliche Ver- sorgungsnetz angeschlossen ist, einen gewissen Ersatz bekommt, fertigt die Betonfertigteilbauerin Kleinkläranlagen. Entwicklungsmöglichkeiten Bautechniker/in Meister/in Betontechnologe/-in, Sanierungsfachmann/-frau Betonprüfer/in Betonfertigteilbauer/in Freude an Beton Freude an der Herstellung von Bauprodukten Genauigkeit, Sorgfalt Interesse an der Betonverarbeitung Interesse für Mathematik Praktisches Geschick Räumliches Vorstellungsvermögen Teamfähigkeit Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0