Berufskundeverlag Berufskatalog.de

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 42 99% 1% Beton- und Stahlbetonbauer/in ‹mischen, einfüllen, sägen, schneiden, biegen, verflechten, berechnen › Moderne Architektur ist ohne Beton fast nicht mehr vorstellbar, denn Stahlbeton ist zum Baustoff der Welt geworden: Staudämme, Hochhäuser, riesige Brü- cken auf gigantischen Pfeilern, freira- gende Überdachungen – Beton macht’s möglich.  Der Beton- und Stahlbetonbauer und die Beton- und Stahlbetonbauerin sind Fachleute für den Baustoff Beton. Alle Arbeiten, die mit Beton zu tun haben, führen sie aus, denn das ist ihr Spezial- gebiet. Sie stellen Verschalungen her, bereiten die Betonstahlbewehrungen vor, transportieren die Stahlbetonfertig- teile und bauen sie ein. Je nachdem, in welchem Verhältnis sie die Ausgangs- stoffe – Zement, Wasser, Sand, Kies oder Splitt – mischen, können sie die Eigen- schaften des Betons variieren. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; in der Berufsberatung und in Betrie- ben nachfragen. Ausbildungsdauer 3 Jahre duale Ausbildung, einer- seits im Betrieb, andererseits in der Berufsschule und in überbe- trieblichen Ausbildungszentrenmit angeschlossenem Internatsbetrieb. In den ersten 2 Jahren erfolgt die Grundbildung zum Hochbaufach- arbeiter, danach 1 Jahr Vertiefungs- ausbildung zum Beton- und Stahl- betonbauer. Sonnenseite Jeder Bau stellt wieder neue He­ rausforderungen. Von Langeweile keine Spur! Arbeit an der frischen Luft. Schattenseite Der Beton- und Stahlbetonbauer muss bei jedem Wetter auf den Bau. Er muss – oft in großer Höhe – kräftig zupacken und ist eigentlich immer in Bewegung. Vorurteil »Das kann doch jeder bessere Hilfs- arbeiter!« Realität Eben nicht: Die Anforderungen im Beruf des Beton- und Stahlbeton- bauers sind durch die erweiterten bautechnischen Möglichkeiten in letzter Zeit sehr gestiegen. Was, wozu? Damit rechtzeitig genügendMate­ rial bestellt werden kann, stellt der Beton- und Stahlbetonbauer zuerst fest, wieviel Baustoff (Material) gebraucht werden wird (Baustoffs­ bedarfsermittlung). Damit der Beton die jeweils gewünschten Eigenschaften erhält, achtet die Beton- und Stahlbeton- bauerin beimMischen auf die rich- tige Zusammensetzung der Aus- gangsstoffe. Damit der Beton in die gewünschte Form gegossen werden kann, stellt der Beton- und Stahlbetonbauer maßgerechte Verschalungen her. Damit die Belastbarkeit des Betons noch erhöht wird, kombiniert ihn die Beton- und Stahlbetonbauerin mit Bewehrungen (Stahlstäben und Stahlmatten). Damit die Arbeit korrekt ausgeführt wird, richtet sich der Beton- und Stahlbetonbauer genau nach den Bauzeichnungen und den mündli- chen Anweisungen des Ingenieurs und Baupoliers. Entwicklungsmöglichkeiten Bachelor of Engineering, Bachelor of Arts – Architektur, Unternehmer/in Polier/in, Meister/in, Techniker/in Vorarbeiter/in, Werkpolier/in Beton- und Stahlbetonbauer/in Freude an Maschinen Geschicklichkeit, Fingerfertigkeit Kraft Räumliches Vorstellungsvermögen Rechnen Schwindelfreiheit Teamfähigkeit Verantwortungsbewusstsein Witterungsunempfindlichkeit Zeichnerische Fähigkeit  Ist die gewünschte Betonmischung fertig, füllen die Beton- und Stahlbe- tonbauer sie in die Schalungen ein, die sie vorab bereit gestellt haben. Durch Rütteln und Stampfen erhärten sie den Beton. Ist er fest, entfernen sie die Scha- lungen und bearbeiten wenn nötig die Oberflächen und Kanten.  Außerdemdichten sie Betonbauwerke ab, bringen Dämmungen und Isolatio- nen an oder montieren gar ganze Beton- fertigbauteile. Spezielle Geräte und Maschinen erleichtern ihnen die Arbeit. Sind Wände, Decken, Pfeiler oder Trä- ger beschädigt oder durch Feuchtigkeit nicht mehr sicher, werden sie von den Beton- und Stahlbetonbauern saniert. Dazu verwenden sie Sanierungspläne, mit denen sie bis zum Ende ihrer Arbeit die einzelnen Prozesse überwachen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0