Berufskundeverlag Berufskatalog.de

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 196 65% 35% Technische/r Produktdesigner/in ‹ gestalten, berechnen, testen, konstruieren, messen, prüfen, dokumentieren › Der Technische Produktdesigner und die Technische Produktdesignerin setzen die Vorgaben der Ingenieure oder Ingeni- eurinnen um. Sie gestalten Produkt- einzelteile und komplette Baugruppen mit Hilfe spezieller 3D-CAD-Systeme. Sie prüfen, ob die Konstruktionen tech- nisch umsetzbar und für den späteren Einsatz geeignet sind, ob die vorgegebe- nenMaterialstärken ausreichen oder ob Maschinenteile stabil genug sind. Dazu führen sie computersimulierte Belas- tungstests durch. Hält die Konstruktion der Belastung nicht Stand, ändern sie diese entsprechend ab. Technische Produktdesigner und -designerinnen haben deshalb mit vie- len physikalischen Größen zu tun. Sie messen Winkel und Volumen, ermit- teln Schwerpunkte, prüfen Kräfte und Massen, geben Längen und Flächen vor und stellen Reibungen fest. Sie kennen die Vor- und Nachteile der verschiede- nen Werk- und Hilfsstoffe, die bei der späteren Produktion zum Einsatz kom- men. Dieses Wissen benötigen sie, um die Entwürfe darauf abzustimmen. Von der fertigen Konstruktion erstellen sie genaue, technische Dokumentationen, die als Bauanleitung dienen. Diese müs- sen so genau sein, dass alle technischen Details darin beschrieben sind. Technische Produktdesigner und -desi- gnerinnen arbeiten in Entwicklungsab- teilungen von Herstellerfirmen oder in Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; in der Berufsberatung und in Betrie- ben nachfragen. Meist ist ein guter Realschulabschluss gefordert, mit guten Leistungen in Rechnen und Geometrie. Ausbildungsdauer 3,5 Jahre (Industrie): duale Ausbil- dung. Es gibt zwei Fachrichtungen: Produktgestaltung und -konstruk- tion oder Maschinen- und Anlagen- konstruktion. Sonnenseite Die Technischen Produktdesig- ner und -designerinnen sorgen dafür, dass Teile von Produkten oder ganze Konstruktionen stabil sind. Diese Größenmit modernsten CAD-Programmen zu ermitteln ist hochinteressant. Schattenseite Technische Produktdesigner erstel- len die Dokumentationen zu den Produkt- und Baugruppen, die sie getestet haben. Das sind manch- mal langwierige und ausführliche Arbeiten. Vorurteil »Die CAD-Programme erledigen alles von alleine.« Realität Die Anforderungen an moderne Produkte, Bauteile oder Konstrukti- onen hinsichtlich der Qualität, Wirt- schaftlichkeit, Formgebung usw. sind groß, aber auch spannend, da liegen keine Halbheiten drin. Was, wozu? Damit ein Produkt oder Bau- teil Belastungen standhält und den Anforderungen des Kunden gerecht wird, wendet der Techni- sche Produktdesigner bestimmte Simulationsverfahren an. Damit die Technische Produktdesi­ gnerin für die Berechnungen eines gewünschtenModells nicht bei Null anfängt, greift sie auf bestehende Lösungen zurück und verbessert diese. Damit der Prototyp eines Produktes entstehen kann, wählt der Techni- sche Produktdesigner die passen- denWerkstoffe und Normteile aus und bestimmt die Fertigungs- und Montagetechniken. Damit der Hersteller einer Werk- zeugmaschine die Größen der ein- zelnen Bauteile erkennen kann, erstellt die Technische Produkt- designerin Bauanleitungen, Funk- tions- und Schaltpläne. Damit die Testresultate und Qua- litätsangaben eines Bauteils fest- gehalten sind, erstellt der Techni- sche Produktdesigner detaillierte, verständliche Dokumentationen. Entwicklungsmöglichkeiten Unternehmer/in Bachelor of Arts – Industriedesign, Bachelor of Engineering – Maschinenbau (Konstruktionstechnik) Gestalter/in Produktdesign, Konstrukteur/in, Technische/r Fachwirt/in, Maschinenbautechniker/in Technische/r Produktdesigner/in Räumliches Vorstellungsvermögen Exakte, saubere Arbeitsweise Ausdauer und Geduld Freude an Mathematik und Physik Freude an CAD-Systemen Systematische Arbeitsweise Gestalterisches Geschick Logisches Denkvermögen Technisches Verständnis Zuverlässigkeit Ingenieur- und Konstruktionsbüros.Tech- nische Produktdesigner und -designerin- nen lernen imersten Ausbildungsjahr mit den Technischen Systemplanern bzw. -planerinnen zusammen (beide ersetzen den vormals Technischen Zeichner). Eine Einzelbeschreibung dazu findet sich auf www.berufskunde.de.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0