Berufskatalog 2023 des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 184 100% 0% Rohrleitungsbauer/in ‹  messen, schweißen, kleben, fügen, montieren, anschließen, prüfen › Rohrleitungen überbrücken riesige Entfernungen, man denke nur an die Alaska-Pipeline! Ohne Rohre hätten wir weder Wasser, Gas, Öl noch Kanalisation. Rohrleitungsbauer und -bauerinnen legen die Druckrohrleitungen überall dort, wo sie eine Verbindung herstellen sollen: in der Stadt, auf dem Land, durch die Wüste, ja selbst unter Wasser. Die Druckrohre bestehen aus metallischen Werkstoffen und aus Kunststoffen. In diese Rohre bauen die Rohrleitungsbauer Armaturen und Formstücke aus unterschiedlichen Werkstoffen ein. Damit die Rohrleitungsbauer die Rohre überhaupt erst legen können, heben sie Erde aus. Sie schützen die Druckrohrleitungen vor Korrosion und chemischen Einflüssen und schließen sie an die Häuser an, in die das Gas, Wasser oder Erdöl geleitet werden soll. Auch Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten gehören zu ihrem Verantwortungsbereich. Die Arbeit muss sorgfältig und kenntnisreich geschehen: Fehler bringen schnell einmal Schäden in Millionenhöhe! Nach Beendigung ihrer Arbeit stellen die Rohrleitungsbauerinnen den Straßenoberbau wieder her. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; Einstiegsqualifizierung als Starthilfe möglich. In der Berufsberatung und in Betrieben nachfragen. Ausbildungsdauer 3 Jahre (Industrie + Handwerk): duale Ausbildung Betrieb/Berufs- schule. Man kann die Ausbildung auch in zwei Stufen machen: in den ersten 2 Jahren zum Tiefbaufach- arbeiter (Grundbildung), danach 1 Jahr zum Rohrleitungsbauer (Ver- tiefungsausbildung). Sonnenseite Unterschiedliche Rohrmaterialien und Verbindungsarten, verschiedene Erdsorten – es gibt viel mitzudenken und zu überwachen. Langeweile kommt nicht auf. Schattenseite Man kann nirgends eine »ruhige Kugel schieben« – die Gefahren und die damit verbundenen Sachschäden sind zu groß. Vorurteil »Da wühlt man doch nur in der Erde herum!« Realität Nicht blindes Wühlen ist gefragt, sondern hellwaches, umsichtiges Mitdenken! Was, wozu? Damit ganze Städte mit Wasser oder Gas versorgt werden, legt der Rohrleitungsbauer zum Teil kilometerweit Rohre an. Damit die Rohrleitungsbauerin für den zu transportierenden Stoff auch das beste Rohrmaterial auswählt, verfügt sie über fundierte Materialkenntnisse. Damit jedes Rohr richtig verlegt wird, wendet der Rohrleitungsbauer die für das betreffende Material jeweils geeignete Verlege- und Verbindungstechnik an. Damit Schubkräfte, die bei Richtungsänderungen an Druckrohrleitungen auftreten, in den Boden abgeleitet werden, baut die Rohrleitungsbauerin Widerlager ein. Damit sich die Gesteins- und Erdmassen, die über den Rohren liegen, nicht ungleichmäßig setzen oder absenken, achtet der Rohrleitungsbauer auf das fachgerechte Wiederauffüllen des Rohrgrabens. Entwicklungsmöglichkeiten Bachelor of Engineering, Unternehmer/in Meister/in, Techniker/in Vorarbeiter/in, Werkpolier/in, Polier/in Rohrleitungsbauer/in Flexibilität Freude an Arbeit im Freien Freude an Maschinen Gutes Augenmaß Interesse für Physik Robuste Konstitution Teamfähigkeit Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Zuverlässigkeit und Genauigkeit

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0