Berufskatalog 2023 des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 172 55% 45% Pharmakant/in ‹  überwachen, herstellen, steuern, lagern, beheben, verpacken, beschriften › Der Pharmakant und die Pharmakantin arbeiten in der Produktion von Arzneimitteln: Sie pflegen, steuern und überwachen die meist computergesteuerten Maschinen und Anlagen, die Dragees, Tabletten, Pulver, Tropfen, Salben und Pasten herstellen. Je nach Art der Beschichtung eines Tablettenkerns, der damit zumDrageewird, entscheidet sich, ob der Kern bereits im Magen oder erst im Dünndarm aufgelöst wird. Wenn Störungen bei den Maschinen und Anlagen auftreten, beheben die Pharmakanten sie so schnell wie möglich, denn jede Minute Produktionsausfall kostet viel Geld. Doch die Ursache solcher Störungen herauszufinden ist manchmal nicht einfach. Auch das richtige Verpacken und Lagern von Arzneimitteln gehört zu den Aufgaben der Pharmakantinnen. Erst das sachgerechte, d. h. stoßsichere und wasserfeste Verpacken macht aus den unverpackten Arzneimitteln, den sogenannten Halbfabrikaten, Fertigprodukte. Als Verpackung können Gläser, Folien, Tuben, Dosen dienen. Besondere Aufmerksamkeit gilt bei der Konstruktion der Behälter den Sicherheitsverschlüssen für Kinder! Pharmakanten und Pharmakantinnen trennen und vereinen zudem feste und flüssige Stoffe, wobei es immer auf hohe Genauigkeit ankommt. Sie müssen also äußerst präzis arbeiten. Ihre Produkte – Impfstoffe, Tabletten, Gele usw. – entscheiden oft weitreichend über die Gesundheit der Konsumentinnen und Konsumenten, unter Umständen gar über Leben und Tod. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; meist wird jedoch Realschulabschluss (mittlerer Bildungsabschluss) verlangt. Ausbildungsdauer 3,5 Jahre: duale Ausbildung Betrieb/Berufsschule. Es gibt 16Wahlqualifikationseinheiten: z. B. Herstellen und Verpacken fester Arzneiformen, Instandhalten von Steuerungseinrichtungen, biologische Wirkstoffgewinnung. Sonnenseite Pharmakanten und Pharmakantinnen erfüllen eine äußerst wichtige Aufgabe im Gesundheitswesen. Schattenseite Man muss sehr genau sein. Auch gibt es Schichtarbeit. Vorurteil »Die Maschinen machen ja schon alles!« Realität AuchMaschinen müssen zunächst eingestellt werden und brauchen danach ständige Überwachung. Wenn sie aussetzen, müssen die Pharmakanten siemöglichst schnell wieder zum Laufen bringen. Die Produktion darf nicht stillstehen! Was, wozu? Damit das Arzneimittel die richtige Wirkung entfalten kann, kontrolliert der Pharmakant im Kontroll- und Prüflabor genau die Zusammensetzung. Damit das Medikament stoßsicher verschickt werden kann, kontrolliert die Pharmakantin die Verpackung sorgfältig. Damit Salben in einer Tube verkauft werden können, drückt sie der Pharmakant mit einer Abfüllmaschine in die Tuben. Damit Tablettenkerne in Dragees eingearbeitet werden können, bedient die Pharmakantin den Dragierkessel (mit Sprüheinrichtungen) oder Coating-Anlagen. Damit die für jedes Medikament festgelegten Angaben auf der Verpackung nachgelesen werden können, kontrolliert der Pharmakant die Bezeichnung, das Verfallsdatum und die Zulassungsnummer. Entwicklungsmöglichkeiten Pharmazeut/in, Bachelor of Science – Chemie Techniker/in für Betriebswirtschaft, Chemietechniker/in, Umwelttechniker/in Industriemeister/in FR Chemie oder Pharmazie, Ausbilder/in, Elektrotechniker/in Laborleitung, Pharmareferent/in Pharmakant/in Flexibilität Genaues Arbeiten Hygienebewusstsein Interesse für Naturwissenschaften und Arzneimittel Qualitätsbewusstsein Sorgfalt Teamfähigkeit Technisches Verständnis Umweltbewusstsein Verantwortungsbewusstsein

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0