Berufskundeverlag Berufskatalog.de

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 151 Mehr Berufe und mehr Infos auf www.berufskunde.de 74% 26% Mediengestalter/in Bild und Ton ‹ beraten, installieren, aufzeichnen, mischen, schneiden, organisieren › Die Mediengestalterin und der Medi- engestalter Bild und Ton sind für die technische Infrastruktur der Aufnahme, Mischung undWiedergabe von Bild- und Tonproduktionen zuständig.  Sie installieren und bedienen Mikro- fone, Kameras, Aufzeichnungsgeräte und Lautsprecheranlagen, gewährleis- ten die Kommunikation bei Studio- und Außenproduktionen und sind verant- wortlich für die Arbeit im Schaltraum.  Sie schneiden Filme und Tonbänder, Sprach- undMusik-Produktionen auf die gewünschte Sendelänge, und dies stets unter Berücksichtigung der redaktionel- len und gestalterischen Gesichtspunkte. Das passende Archivmaterial organisie- ren sie dabei selbständig.  Sie arbeiten im Studio wie auch für Außenübertragungen vor Ort in einem Sendewagen. Aufnahmegeräte, Schneidevorrichtungen oder Misch- pulte – die Werkzeuge der modernen Medienproduktion – sind weitgehend digitalisiert. DieMediengestalter Bild und Ton arbeiten deshalb häufig am Bild- schirm, vor allem in der Nachproduk- tion. Daher lernen die Auszubildenden in neuster Zeit weniger Elektro- und mehr Informationstechnik. Zutritt Realschulabschluss vorteilhaft, min- destens guter Hauptschulabschluss; zum Teil Erstberuf als Radio- und Fernsehtechniker (oder mindestens Praktikum) oder Hochschulreife. Ausbildungsdauer 3 Jahre (Industrie + Handwerk): duale Ausbildung Betrieb/Berufs- schule. Auch schulische Ausbildung möglich. Sonnenseite Jede neue Produktion erfordert andere Aufnahmen, andere Gestal- tungsweisen, zum Teil auch andere Aufnahmeorte. Schattenseite Manche Gestaltungswünsche sind recht schwierig zu realisieren, ver- langen viel Geduld und technisches Know-how. Vorurteil »Wie schön, da müssen sich immer alle nach mir richten!« Realität Alle Produktionen – Hörspiele, Musikvideos oder auch Werbe- spots – sind immer Teamarbeit. Sie gelingen nur, wenn sich alle Betei- ligten als Teamspieler einbringen. Was, wozu? Damit die Planung und Gestaltung von Produktionen termingerecht und wunschgemäß abläuft, berät der Mediengestalter die Programm- mitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Damit die Dokumentation mög- lichst realistisch wird, sucht und beschafft die Mediengestalterin Bild- und Tonmaterial zur Ergän- zung auch aus Archiven, sichtet es und wählt das geeignetste aus. Damit das Hörspiel so echt wie möglich wird, setzt der Medien- gestalter passendeMusikpassagen und die verschiedensten Geräu- scheffekte ein. Damit sie das gewünschte Bild- und Tonmaterial auch dann bekommt, wenn sie es nicht aus Archiven beschaffen kann, nimmt die Medi- engestalterin Bild und Ton selbst auf. Damit die Tonaufnahmen auf die gewünschteWeise geschnitten und gemischt werden, bearbeitet sie der Mediengestalter amSchnittplatz im Fernseh- oder Tonstudio. Entwicklungsmöglichkeiten Masterstudiengang Sound-Design/Film Multimedia-Designer/in Fachwirt/in für Medienmarketing Mediengestalter/in – Bild und Ton Ausdauer Farbsehtüchtigkeit Freude an PC-Arbeit Gelassenheit Konzentrationsvermögen Rasche Auffassungsgabe Selbständigkeit Sensibles Hörvermögen (Musik und Sprache) Teamfähigkeit Technisches Verständnis

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0