Berufskatalog 2023 des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 151 Mehr Berufe und mehr Infos auf www.berufskunde.de 74% 26% Mediengestalter/in Bild und Ton ‹  beraten, installieren, aufzeichnen, mischen, schneiden, organisieren › Die Mediengestalterin und der Mediengestalter Bild und Ton sind für die technische Infrastruktur der Aufnahme, Mischung undWiedergabe von Bild- und Tonproduktionen zuständig. Sie gestalten aus Bild- und Tonmaterial von Kameraleuten und Tonassistenten sendefertige Beiträge Sie installieren und bedienen Mikrofone, Kameras, Aufzeichnungsgeräte und Lautsprecheranlagen, gewährleisten die Kommunikation bei Studio- und Außenproduktionen und sind verantwortlich für die Arbeit im Schaltraum. Sie schneiden Filme und Tonbänder, Sprach- undMusik-Produktionen auf die gewünschte Sendelänge, und dies stets unter Berücksichtigung der redaktionellen und gestalterischen Gesichtspunkte. Das passende Archivmaterial organisieren sie dabei selbständig. Sie arbeiten im Studio wie auch für Außenübertragungen vor Ort in einem Sendewagen. Aufnahmegeräte, Schneidevorrichtungen oder Mischpulte – die Werkzeuge der modernen Medienproduktion – sind weitgehend digitalisiert. Die Mediengestalter Bild und Ton arbeiten deshalb häufig am Bildschirm, vor allem in der Nachproduktion. Daher lernen die Auszubildenden in neuster Zeit weniger Elektro- und mehr Informationstechnik. Zutritt Realschulabschluss vorteilhaft, mindestens guter Hauptschulabschluss; zum Teil Erstberuf als Radio- und Fernsehtechniker (oder mindestens Praktikum) oder Hochschulreife. Ausbildungsdauer 3 Jahre (Industrie + Handwerk): duale Ausbildung Betrieb/Berufsschule mit Wahlqualifikationen. Es ist auch eine schulische Ausbildung möglich. Sonnenseite Jede neue Produktion erfordert andere Aufnahmen, andere Gestaltungsweisen, zum Teil auch andere Aufnahmeorte. Schattenseite Manche Gestaltungswünsche sind recht schwierig zu realisieren, verlangen viel Geduld und technisches Know-how. Vorurteil »Wie schön, da müssen sich immer alle nach mir richten!« Realität Alle Produktionen – Hörspiele, Musikvideos oder auch Werbespots – sind immer Teamarbeit. Sie gelingen nur, wenn sich alle Beteiligten als Teamspieler einbringen. Was, wozu? Damit die Planung und Gestaltung von Produktionen termingerecht und wunschgemäß abläuft, berät der Mediengestalter die Programmmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Damit die Dokumentation möglichst realistisch wird, sucht und beschafft die Mediengestalterin Bild- und Tonmaterial zur Ergänzung auch aus Archiven, sichtet es und wählt das geeignetste aus. Damit das Hörspiel so echt wie möglich wird, setzt der Mediengestalter passendeMusikpassagen und die verschiedensten Geräuscheffekte ein. Damit sie das gewünschte Bild- und Tonmaterial auch dann bekommt, wenn sie es nicht aus Archiven beschaffen kann, nimmt die Mediengestalterin Bild und Ton selbst auf. Damit die Tonaufnahmen auf die gewünschteWeise geschnitten und gemischt werden, bearbeitet sie der Mediengestalter mit speziellen Programmen am Computer. Entwicklungsmöglichkeiten Masterstudiengang Sound-Design/Film Multimedia-Designer/in Fachwirt/in für Medienmarketing Mediengestalter/in – Bild und Ton Ausdauer Farbsehtüchtigkeit Freude an PC-Arbeit Gelassenheit Konzentrationsvermögen Rasche Auffassungsgabe Selbständigkeit Sensibles Hörvermögen (Musik und Sprache) Teamfähigkeit Technisches Verständnis

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0