Berufskatalog 2023 des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 142 3% 97% Land- und Baumaschinenmechatroniker/in ‹  überprüfen, ersetzen, sägen, schweißen, bohren, reparieren, beraten › Kein Landwirt wäre heute ohne seine Arbeitsmaschinen, Spezialgeräte, Stallmaschinen, Traktoren oder Mähdreschmaschinen noch in der Lage, seinen Betrieb zu führen – nun gut, vielleicht könnte er ihn führen, aber nicht effizient! Landmaschinen sind aus der heutigen Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Doch nur gepflegteMaschinen sind stets einsatzbereit. Die Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen übernehmen diese Arbeit. Sie beraten Landwirte bei Reparatur oder Kauf, warten Maschinen, ersetzen kaputte oder abgenutzte Teile und ändern sie bei Bedarf. Dabei fertigen sie Neuteile meist selbst. In der Werkstatt der Mechatroniker für Land- und Baumaschinen gibt es viele Maschinen, Mess- und Prüfgeräte. Die Berufsleute verstehen sich auf mechanische und hydraulische Probleme, können unterschiedliche Arten vonMotoren und Achsen, Lenkungen und Bremsen reparieren. Sie arbeiten auch in Produktionsfirmen, Import- oder Handelsbetrieben für Landmaschinen. Wenn ein Landwirt beispielsweise an einer Standardmaschine noch etwas geändert haben möchte, weil sie für seine Bedürfnisse nicht ausreicht, kann ihm der Land- und Baumaschinenmechatroniker dieses Anliegen ohne Weiteres erfüllen. Zutritt In der Regel Hauptschulabschluss, besser mittlerer Abschluss. Gute Leistungen in Mathematik und Physik. Ausbildungsdauer 3,5 Jahre (Handwerk): duale Ausbildung Betrieb/Berufsschule. Sonnenseite Der Land- und Baumaschinenmechatroniker ist in direktemKontakt mit seinen Kunden. Seine Aufgaben sind vielfältig und immer wieder anders. Schattenseite Da Landwirte, Forstwartinnen und Gärtner täglich auf ihre Maschinen angewiesen sind, können Reparaturarbeiten nicht rasch genug ausgeführt sein. Dadurch muss der Land- und Baumaschinenmechatroniker manchmal unter Zeitdruck arbeiten. Vorurteil »So ein Stress – da ruiniert man sich ja nur seine Gesundheit!« Realität Fachleute ruinieren sich eben nicht die Gesundheit – sie wissen, wie man’s macht, und arbeiten ruhig und effizient! Was, wozu? Damit die Land- und Baumaschi- nenmechatronikerin die Störung an einer Anlage auffinden kann, muss sie jede Einheit mit speziellenMess- und Prüfgeräten kontrollieren. Damit der Kran wieder Betonplatten von einem Ort zum anderen heben kann, repariert ihn der Land- und Baumaschinenmechatroniker. Damit der Landwirt bei einem plötzlich auftretenden, kleineren Maschinendefekt seine Arbeit möglichst rasch fortsetzen kann, fährt die Land- und Baumaschinenmechatronikerin hin und behebt den Schaden sofort. Damit Erntemaschinen während der Erntezeit möglichst einwand- frei funktionieren, überprüft sie der Land- und Baumaschinenmechatroniker vorher und erledigt die Wartungsarbeiten. Damit der Landwirt bei einer Neuanschaffung das am besten geeignete Gerät erhält, klärt die Land- und Baumaschinenmechatronikerin mit ihm die Anforderungen ab. Manchmal verkauft sie die Maschinen auch selbst. Entwicklungsmöglichkeiten Unternehmer/in Techniker/in, Bachelor of Engineering Meister/in, Betriebsleiter/in Vorarbeiter/in, Werksmonteur/in, Kundendienstinspektor/in Spezialist/in für den Bau neuer Maschinen- und Gerätetypen Land- und Baumaschinenmechatroniker/in Gute Konstitution, gutes Hörvermögen Gutes technisches Verständnis Handwerkliches Geschick Interesse für die Landwirtschaft, Umweltbewusstsein Kontaktfreudigkeit Rasche Auffassungsgabe Selbständigkeit Verhandlungsgeschick Zuverlässigkeit Zügige Arbeitsweise

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0