Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 142 3% 97% Land- und Baumaschinen- mechatroniker/in ‹ überprüfen, ersetzen, sägen, schweißen, bohren, reparieren, beraten › Kein Landwirt wäre heute ohne seine Arbeitsmaschinen, Spezialgeräte, Stall- maschinen, Traktoren oder Mähdresch- maschinen noch in der Lage, seinen Betrieb zu führen – nun gut, vielleicht könnte er ihn führen, aber nicht effizient! Landmaschinen sind aus der heutigen Landwirtschaft nicht mehr wegzuden- ken. Doch nur gepflegteMaschinen sind stets einsatzbereit.  Die Land- und Baumaschinenmecha- troniker/innen übernehmen diese Arbeit. Sie beraten Landwirte bei Reparatur oder Kauf, warten Maschinen, erset- zen kaputte oder abgenutzte Teile und ändern sie bei Bedarf. Dabei fertigen sie Neuteile meist selbst.  In der Werkstatt der Mechatroniker für Land- und Baumaschinen gibt es viele Maschinen, Mess- und Prüfgeräte. Die Berufsleute verstehen sich auf mecha- nische und hydraulische Probleme, kön- nen unterschiedliche Arten vonMotoren und Achsen, Lenkungen und Bremsen reparieren.  Sie arbeiten auch in Produktionsfir- men, Import- oder Handelsbetrieben für Landmaschinen. Wenn ein Landwirt bei- spielsweise an einer Standardmaschine noch etwas geändert haben möchte, weil sie für seine Bedürfnisse nicht aus- reicht, kann ihm der Land- und Bauma- schinenmechatroniker dieses Anliegen ohne Weiteres erfüllen. Zutritt In der Regel Hauptschulabschluss, besser mittlerer Abschluss. Gute Leistungen in Mathematik und Physik. Ausbildungsdauer 3,5 Jahre (Handwerk): duale Aus- bildung Betrieb/Berufsschule. Sonnenseite Der Land- und Baumaschinenme- chatroniker ist in direktemKontakt mit seinen Kunden. Seine Aufga- ben sind vielfältig und immer wie- der anders. Schattenseite Da Landwirte, Forstwartinnen und Gärtner täglich auf ihre Maschinen angewiesen sind, können Repara- turarbeiten nicht rasch genug aus- geführt sein. Dadurch muss der Land- und Baumaschinenmecha- troniker manchmal unter Zeitdruck arbeiten. Vorurteil »So ein Stress – da ruiniert man sich ja nur seine Gesundheit!« Realität Fachleute ruinieren sich eben nicht die Gesundheit – sie wissen, wie man’s macht, und arbeiten ruhig und effizient! Was, wozu? Damit die Land- und Baumaschi- nenmechatronikerin die Störung an einer Anlage auffinden kann, muss sie jede Einheit mit speziellenMess- und Prüfgeräten kontrollieren. Damit der Kran wieder Betonplat- ten von einem Ort zum anderen heben kann, repariert ihn der Land- und Baumaschinenmechatroniker. Damit der Landwirt bei einem plötzlich auftretenden, kleineren Maschinendefekt seine Arbeit mög- lichst rasch fortsetzen kann, fährt die Land- und Baumaschinenme- chatronikerin hin und behebt den Schaden sofort. Damit Erntemaschinen während der Erntezeit möglichst einwand- frei funktionieren, überprüft sie der Land- und Baumaschinenme- chatroniker vorher und erledigt die Wartungsarbeiten. Damit der Landwirt bei einer Neuanschaffung das am besten geeignete Gerät erhält, klärt die Land- und Baumaschinenmecha- tronikerin mit ihm die Anforderun- gen ab. Manchmal verkauft sie die Maschinen auch selbst. Entwicklungsmöglichkeiten Unternehmer/in Techniker/in, Bachelor of Engineering Meister/in, Betriebsleiter/in Vorarbeiter/in, Werksmonteur/in, Kundendienstinspektor/in Spezialist/in für den Bau neuer Maschinen- und Gerätetypen Land- und Baumaschinenmechatroniker/in Gute Konstitution, gutes Hörvermögen Gutes technisches Verständnis Handwerkliches Geschick Interesse für die Landwirtschaft, Umweltbewusstsein Kontaktfreudigkeit Rasche Auffassungsgabe Selbständigkeit Verhandlungsgeschick Zuverlässigkeit Zügige Arbeitsweise

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0