Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 136 2% 98% Klempner/in ‹messen, schneiden, formen, nieten, schweißen, montieren, reparieren › Wenn draußen Blitz und Donner wüten, fühlen wir uns zu Hause sicher, denn unsere Häuser haben Blitzschutzanlagen.  Solche und andere Anlagen fertigen und montieren der Klempner und die Klempnerin. Die Anlagen sind zugleich Schutz und Verschönerung: Dachrinnen, Blechverkleidungen, Turmhähne, Kamin-Hüte oder auch Wasserspeier.  Die Klempner verarbeiten verschie- dene Bleche, etwa aus Messing, Alu- minium, Blei, Zink, Stahl oder Kupfer; manchmal verarbeiten sie auch Kunst- stoffe.  Sie formen die Werkstücke in ihrer Werkstatt,teilsvonHand,teilsmitMasch- inen, und bauen sie zu größeren Stü- cken zusammen, transportieren sie zum Bau und montieren sie. Bei Neu- oder Umbauten arbeiten sie gemäß den Plä- nen und Zeichnungen des Architekten.  Reparaturarbeiten oder Spezialanfer- tigungen besprechen sie oft direkt mit demKunden und übernehmen dann Pla- nung und Ausführung. Dazu messen sie beim Kunden alle erforderlichen Einzel- heiten aus und erstellen gemäß diesen Angaben Skizzen, die ihnen dann als Arbeitsunterlage dienen.  Damit der Klempner oder die Klemp- nerin das Werkstück exakt fertigt, wer- denMaße und Form von der technischen Zeichnung auf das zu bearbeitende Blechstück übertragen. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; gute Noten inMathematik und Phy- sik. In der Berufsberatung und in Betrieben nachfragen. Ausbildungsdauer 3,5 Jahre (Handwerk): duale Ausbil- dung im Betrieb und in der Berufs- schule. Sonnenseite In diesem Beruf arbeitet man sowohl in derWerkstatt als auch auf demBau – zu einemgroßen Teil auf demDach – und führt immer wieder andere Aufträge aus. Dadurch ist diese Arbeit besonders abwechs- lungsreich. Schattenseite Hitze, Regen oder Schnee können einem zusetzen, wenn man drau- ßen, an oder auf den Gebäuden zu tun hat. Vorurteil »Der macht doch immer wieder dasselbe.« Realität Klempner undKlempnerinnenüber ­ nehmen sehr verschiedeneAufträge, die sie selbständig ausführen. Jede Arbeitmuss denGegebenheiten des jeweiligen Auftrags angepasst wer- den. Für die unterschiedlichen Her- ausforderungenmüssen die Berufs- leute stets neue Lösungen suchen. Was, wozu? Damit die Ablaufrohre der Dach- rinne dicht sind, verschweißt der Klempner die einzelnen Rohrstü­ cke miteinander. Damit das Blech die richtige Form erhält, staucht, rundet und treibt es die Klempnerin so lange, bis es der Vorlage entspricht, die sie zuvor skizziert und für die sie Berechnun- gen erstellt hat. Damit Metallteile, die der Witte- rung ausgesetzt sind, nicht rosten, erstellt sie der Klempner aus rost- freiem Stahlblech und verlängert somit ihre Lebensdauer. Damit die Klempnerin die Blechver- kleidung auf dem Bau anbringen kann, schneidet sie die einzelnen Blechstücke in der Werkstatt auf die korrekte Größe zu. Damit der Klempner auf Kunden- wunsch eine Spezialanfertigung herstellen kann, misst er beimKun- den sämtliche Einzelheiten aus und erstellt Skizzen, aufgrund derer er dann arbeitet. Damit der umwelt- und kostenbe- wusste Kunde Energie sparen kann, montiert ihmdie Klempnerin einen Solarkollektor oder ein Energiedach. Entwicklungsmöglichkeiten Techniker/in, Unternehmer/in Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen Klempnermeister/in Klempner/in Exakte Arbeitsweise Freude am Gestalten Freude an der Metallbearbeitung Schwindelfreiheit Handwerkliches Geschick Räumliches Vorstellungsvermögen Körperliche Beweglichkeit Kontaktfreudigkeit Selbständigkeit Widerstandsfähige Konstitution

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0