Berufskundeverlag Berufskatalog.de

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 132 50% 50% Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen ‹ verkaufen, betreuen, recherchieren, beraten, kalkulieren, regulieren › Bei der Tätigkeit der Kauffrau und des Kaufmanns für Versicherungen und Fi- nanzen steht der Kunde imMittelpunkt.  Versicherungen und Finanzierungen werden in fast jedem Lebensbereich benötigt. Ohne eine angemessene Ver- sicherung würde manch ein Schaden – ob Autounfall oder Dachstuhlbrand – große finanzielle Schwierigkeiten mit sich bringen. Außerdem würden ohne angemessene Finanzierung viele den Schritt in die Selbständigkeit nicht wa- gen oder doch kein Eigenheim kaufen. Gerade die Bereiche Altersvorsorge und Vermögensanlage werden bei abneh- mender staatlicher Vorsorge immer be- deutender.  Kaufleute für Versicherungen und Fi- nanzen bieten demKunden eine vorteil- hafte Rundumversorgung von Versiche- rungs- und Finanzdienstleistungen aus Zutritt Je nach Unternehmen und Ziel- richtung (z.B. Innen- oder Außen- dienst) verschieden, jedoch mind. mittlerer Schul- bzw. Realschulab- schluss, Abitur vorteilhaft. In der Berufsberatung und direkt bei den Versicherungen nachfragen. Ausbildungsdauer 3 Jahre duale Ausbildung in Betrieb/Berufsschule. Unterricht in Teilzeit (1–2 Tage proWoche) oder Blockform. Die Ausbildung legt viel Wert auf Beratungs- und Verkaufs- kompetenz. Durch Fachrichtungen und Wahlbausteine erhalten Be- trieb und Auszubildende eine hohe Flexibilität in der Ausbildung. Nach demAbschluss bestehen vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Sonnenseite Eine vielfältige Tätigkeit, bei der man seinen Verdienst durch gute Leistungen im Außendienst posi- tiv beeinflussen kann. Durch die telefonische Betreuung und den Kundenkontakt ist auch der Innen- dienst stets abwechslungsreich. Schattenseite Sofern man im Außendienst tä- tig ist, muss man seine Arbeitszei- ten den Kundenwünschen anpas- sen: Termine finden also auch am Abend statt. Vorurteil »Klinken putzen und Versicherun- gen aufschwatzen, nein danke!« Realität Überzeugen, nicht überreden! Fachwissen, keine Versprechun- gen! Die Kundinnen und Kunden sind Partner und Angelpunkt des Geschäfts. Das beste Argument sind solide und vorteilhafte An- gebote. Diese werden sorgfältig erläutert und imVergleich zu ande- ren Angeboten dargestellt. Was, wozu? Damit ein Versicherungsantrag an- genommen werden kann, prüft ihn der Kaufmann für Versicherungen und Finanzen auf Richtigkeit be- züglich der aktuellen Situation. Damit sich eine junge Familie ein Eigenheim leisten kann, schlägt die Kauffrau für Versicherungen und Finanzen verschiedene Finan- zierungsmöglichkeiten vor. Damit der Kaufmann für Versiche- rungen und Finanzen den Selb­ ständigen wie Juristen, Ärztinnen oder Journalisten die Vorteile einer Erwerbsausfallversicherung näher bringen kann, führt er ihnen eine eindrucksvolle Präsentation vor. Darin zeigt er überzeugend, wie Lohnausfall bei Erwerbsunfähig­ keit (durch Unfall oder Krankheit) kompensiert werden kann. Damit die Kauffrau für Versiche- rungen und Finanzen klären kann, ob ihre Kundschaft über eine ange- messene Altersversorgung verfügt, führt sie eine Rentabilitätsberech- nung durch und weist – bei einem nicht überzeugenden Ergebnis – auf bessere Alternativen hin. Entwicklungsmöglichkeiten Geschäftsleitung, Direktionsleitung, selbst. Unter- nehmer/in (z.B. als Versicherungsvermittler/in oder Versicherungsmakler/in in eigener Agentur) Abteilungsleitung, Bezirksbeauftragte/r, Bezirksleitung Bachelor of Arts – Betriebswirtschaftslehre (mit Schwerpunkt Versicherung), Masterstudium Versicherungsvermittlung im Privatkunden- oder Gewerbebereich, Geprüfte/r Fachwirt/in für Versicherungen und Finanzen Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen Flexibilität im Denken Freude an der Arbeit am PC Freude und Geschick im Umgang mit Menschen Gepflegtes Äußeres und gewinnende Umgangsformen Gute Kommunikations- und Konfliktfähigkeit Klare Darlegung und Überzeugungsgeschick Organisationstalent Pünktlichkeit und Verlässlichkeit Selbständigkeit Zielstrebigkeit und Einsatzfreude einer Hand. Zum einen imAußendienst, denn da ist es die Kunst der Kaufleute für Versicherungen und Finanzen, durch sachliche, exakte und gründliche Bera- tung das Vertrauen ihrer zukünftigen Kunden und Kundinnen zu gewinnen. Damit dies gelingt, beantworten sie ihre Fragen kompetent und umfassend, analysieren ihre Versicherungs- und Fi- nanzierungsbedürfnisse und arbeiten individuelle Absicherungskonzepte aus. Im Innendienst stellen sie unter anderem Policen aus, bearbeiten Schaden- oder Leistungsfälle mit zum Teil kriminalisti- scher Genauigkeit. In komplexen Fällen ziehen sie Gutachter zurate, unterschei- den zwischen berechtigten und unbe- rechtigten Ansprüchen oder erfassen neue Lebensumstände und Ansprüche der Versicherten.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0