Berufskatalog 2023 des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 129 Mehr Berufe und mehr Infos auf www.berufskunde.de 15% 85% Kaufmann/-frau für IT-System-Management ‹  analysieren, kalkulieren, entwickeln, entwerfen, ermitteln, präsentieren › Die Kauffrau und der Kaufmann für IT-System-Management arbeiten als Anbieter: Nach sorgfältiger Klärung der Problemsituation und Rücksprache mit den Fachinformatikern ihres Betriebes beraten sie ihre Kunden eingehend und bieten ihnen problemgerechte, maßgeschneiderte Lösungen an. Dazu benötigen sie fundiertes Wissen über Betriebswirtschaft, Informatik, Arbeitsorganisation, Informationssicherheit, Datenschutz und Urheberrecht. Sie schulen ihre Kunden und bleiben ihnen auch weiterhin Ansprechpartner, falls es darum geht, die bisherige Lösung zu erweitern oder falls Störungen auftreten. Sie haben Freude am Kontakt mit Menschen und sie beraten sie gerne eingehend, um eine wirklich gute, passende Lösung für ihr IT-Problem oder für ihre ganz bestimmten Anforderungen zu finden. Ungefähr die Hälfte ihrer Ausbildungsinhalte lernen die Kaufleute für IT-System-Management mit den IT-SystemElektronikern, Fachinformatikerinnen und den Kaufleuten für Digitalisierungsmanagement gemeinsam. Im Zentrum stehen dabei die Digitalisierung der Wirtschaftsbereiche, die Elektrotechnik, Betriebswirtschaft, Informatik und Kundenorientiertheit. Zutritt Mindestens Hauptschulabschluss; oft wird Hochschulreife verlangt. In der Berufsberatung und in Betrieben nachfragen. Ausbildungsdauer 3 Jahre (Industrie + Handwerk): duale Ausbildung Betrieb/Berufsschule. Sonnenseite Die Arbeit ist vielseitig und herausfordernd: IT-Probleme analysieren und lösen, Menschen beraten und betreuen, Computer-Programme und Software-Tools entwickeln und auch präsentieren. Schattenseite Manchmal gibt es einige Umwege, bis die optimale IT-Lösung für einen Anwender gefundenwerden kann. Vor allem, wenn der Kunde bei den Lösungsvorschlägen ständig etwas zu bemängeln hat. Vorurteil »Die Standard-Software deckt heutzutage längst alle Problembereiche ab. Da erübrigt sich der Einsatz dieser Berufsleute.« Realität Es gibt zwar schon beachtlich viele Standard-Lösungen, doch müssen die Kaufleute für IT-SystemManagement diese jeweils auf die spezifische Problemsituation einer Firma anpassen. Und manchmal gibt es wirklich noch keine anpassungsfähige Lösung: Dann müssen sie sie selbst entwickeln. Was, wozu? Damit die Kauffrau für IT-SystemManagement herausfindet, wie sie eine maßgeschneiderte Lösung für ihren Kunden erstellen kann, analysiert sie die im Gespräch erhaltene Information und überprüft, ob es eine ähnliche bestehende StandardSoftware gibt, die dann nur anzupassen wäre. Damit der Kunde weiß, wie viel sein speziell für ihn entwickeltes Software-System kostet, kalkuliert der Kaufmann für IT-System-Management ein Angebot und bietet auch eine Finanzierungsmöglichkeit. Damit die Kunden auf neue IT-Produkte aufmerksamwerden, macht die Kauffrau für IT-System-Management für sieWerbung, z.B. mit einer Präsentation an einer Messe oder an einem »Tag der offenen Tür«. Damit der Kunde das für ihn entwickelte Software-Systemauch richtig nutzen kann, schult ihn der Kaufmann für IT-System-Management und steht ihmauch später weiterhin als Support zur Verfügung. Damit die Systemlösung termingerecht fertiggestellt wird, erstellt die Kauffrau für IT-System-Management die entsprechenden Programmvorgaben und gliedert sie in Teilaufgaben. Entwicklungsmöglichkeiten Bachelor of Engineering, Unternehmer/in Techniker/in, Betriebswirt/in, Handelswirt/in Spezialist/in z. B. in Multimedia-Anwendungen Kaufmann/-frau für IT-System-Management Ausdrucksgewandtheit Fähigkeit zu übergreifendem, vernetztem Denken Freude am Präsentieren und Beraten Freude an komplexen Aufgaben Gutes Zahlenverständnis Interesse für elektronische und kaufmännische Vorgänge Kundenorientierung, Zuhören können Logisch-systematisches Vorgehen Problemorientiertes Arbeiten Technisches Verständnis

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0