Berufskatalog -K- des Berufskunde-Verlags

Anforderungsprofil vorteilhaft wichtig sehr wichtig 102 keine Angaben keine Angaben Handelsfachwirt/in ‹ organisieren, überprüfen, abschließen, auswerten, einstellen › Handelsfachwirtinnen und Handels- fachwirte sind in jedem Bereich eines Unternehmens zu Hause. Sie wissen, wie man den Einkauf und auch den Verkauf steuert. Verkaufsflauten begegnen sie schon im Ansatz damit, dass sie wirk- same verkaufsfördernde Maßnahmen treffen (spezielle Verkaufsaktionen mit herabgesetzten Preisen, Kindernachmit- tage, Versteigerungen, Preisausschrei- ben, Wettbewerbe usw.).  Handelsfachwirtinnen überprüfen Preise und Qualität der Waren von ver- schiedenen Lieferanten-Angeboten und entscheiden sich dann für diejenigen, bei denen das Verhältnis zwischen Preis und Qualität am günstigsten ist. Dann schließen sie mit den entsprechenden Lieferanten Verträge ab.  Handelsfachwirte prüfen die Recht- mäßigkeit von Verträgen des Unterneh- mens, werten Umsatz- und Verkaufssta- tistiken aus und nehmen Kosten- und Leistungsrechnungen vor.  Wenn neue Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter gesucht werden, setzen sie eine sorgfältig formulierte Stellenanzeige auf. In einem persönlichen Gespräch überprüfen die Handelsfachwirtinnen dann, ob die Bewerberinnen und Bewer- ber auch wirklich geeignet sind.  Die Arbeit der Handelsfachwirte ist nicht an bestimmte Wirtschaftszweige oder Branchen gebunden. Doch immer müssen sie über aktuelles Fachwissen verfügen und die Neuerungen in der Branche kennen, um den Anforderun- gen ihres Arbeitsalltags gerecht zu wer- Zutritt Hochschul- oder Fachhochschul- reife oder abgeschlossene kauf- männische Ausbildung +mind. 1 Jahr Berufspraxis (mind. 5-jäh- rige Berufserfahrung kann Berufs- abschluss ersetzen). Wehr-/Ersatz- dienst sollte abgeleistet sein. Möglich ist auch eine abgeschlos- sene Ausbildung als Verkäufer/in oder in einem anderen Ausbil- dungsberuf + mindestens 2 Jahre Berufspraxis in einem Handelsbe- trieb. Ausbildungsdauer a) ca. 3 Jahre (33 – 42 Monate): duale Ausbildung mit integriertem Abschluss des kaufmänn. Ausbil- dungsberufs (nach 1,5 Jahren); z.T. Blockunterricht; Mobilität nötig, da Bildungs- und Ausbildungsort oft nicht identisch sind; auch wün- schen größere Handelsunterneh- men gerne Praktika in verschiede- nen Filialen. b) 6Monate (Vollzeit), 2 Jahre (Teil- zeit) bei abgeschlossener kauf- männ. Ausbildung und Berufspra- xis; 1–2 Jahre bei Fernlehrgängen. Sonnenseite Eine vielseitige Tätigkeit, die man selbständig und in Eigenverantwor- tung ausüben kann. Schattenseite Manche weitreichenden Entschei- dungen sind nicht leicht zu fällen. Vorurteil »Zu belastend! Immer entscheiden müssen, weiterlernen, verantwort- lich sein.« Realität Es ist ein angesehener kaufmän- nischer Beruf der mittleren Füh- rungsebene. Wer führt, muss Ent- scheidungen treffen können, muss Verantwortung tragen. Was, wozu? Damit das Warensortiment aktu- ell und kostengünstig ist, prüft der Handelsfachwirt für den Ein- kauf die Angebote der Lieferanten gründlich. Damit ein neuer Artikel (Skate- board, Kaffeemaschine, Drucker) gut in den Markt eingeführt wird, überlegt sich die Handelsfachwirtin passende Werbemaßnahmen für das Marketing. Damit die Kunden ihreWare sofort mitnehmen können, organisiert der Handelsfachwirt das Lager so, dass immer alle Artikel mehrfach vor- rätig sind. Damit man eine Kontrolle über den Geschäftserfolg hat, überprüft die Handelsfachwirtin genau die Umsatz- und Verkaufsstatistiken. Damit eine passende neue Mitar- beiterin gefunden wird, setzt der Handelsfachwirt eine Stellenan- zeige auf, entscheidet sich unter den eingehenden Antworten und führt später Einstellungsgespräche mit den Bewerbern und Bewerbe- rinnen. Entwicklungsmöglichkeiten Selbständige/r Handelsunternehmer/in Betriebswirt/in (IHK), Bachelor of Arts – Handel Kurse, Seminare und Lehrgänge in Fort- und Weiterbildung, z.B. über Marketing, Personalwesen, Groß- und Einzelhandel Handelsfachwirt/in Einsatzfreude und Zielstrebigkeit Flexibilität Freude am Umgang mit Kunden, Ausdrucksgewandtheit Freundlichkeit, gute Umgangsformen Führungsgeschick Interesse für Werbung Kaufmännisches Denken, Sinn für Zahlen Organisationstalent Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein Teamfähigkeit den. In ihrer Tätigkeit spezialisieren sie sich auf Teilbereiche wie Einkauf/Ver- kauf, Finanz- und Rechnungswesen, Ver- sand, Personalwirtschaft, Lagerwesen usw. Ein Wechsel zwischen den Berei- chen ist möglich.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjUxMjQ0